Babakars Geschichte

Im Mai  2015 kam Babakar Seder Signane nach Prien, im Gepäck die Hoffnung, hier für sich eine Arbeitsperspektive aufzubauen. Hinter ihm lag eine gefährliche Reise. Doch sein Plan, in Deutschland zu arbeiten, um seine Familie im Senegal finanziell unterstützen zu können, war nicht realisierbar. Er hatte sein Leben riskiert, weil er in seinem Land keine Perspektive für sich sah und konnte jetzt in Deutschland seine Fähigkeiten nicht einbringen.

Nach intensivem Ausloten von Möglichkeiten, hat er sich nun entschieden, wieder zurückzukehren.

Er schafft für sich und sein Dorf eine Lebensgrundlage mithilfe eines nachhaltigen Rückkehrprojektes. Über landwirtschaftliche Arbeit, ein Restaurant und einen Veranstaltungssaal mit Bewirtung zeigt Babakar in seinem Einflussbereich auf, dass die Flucht nach Europa keine langfristige Lösung ist.