Babakars Projekte

Soukuli Sense Musa

Das Dorf Musa liegt im Zentralsenegal in der Region Kaffrine und wurde Anfang des 20. Jh. von Babakars Großvater gegründet.
 Durch seinen Vater wurde der ehemals kleine landwirtschaftliche Betrieb zu einer tragenden Lebensgrundlage für Familie und Dorfgemeinschaft. Nach dem Tod des Vaters zerbrach der Betrieb und die Feldfläche verteilte sich auf seine Kinder. Babakar erbte 10 Hektar Land.


 

Das Land kann während der Regenzeit für den Anbau von Erdnüssen, Mais, Hirse oder Maniok genutzt werden, was im Sommer 2017, noch vor Babakars Rückkehr, mit unseren Mitteln bereits realisiert wurde. Sein  Bruder hat sich vor Ort um die Aussaat von Erdnüssen gekümmert. Den Rest des Jahres liegt das Land brach wegen fehlender Bewässerung, die Dorfbewohner sind ohne Arbeit. Um die Landwirtschaft in der Gegend um das Dorf Musa  wieder rentabel zu machen und ganzjährig Gemüse anbauen zu können, brauchte es eine Anschubfinanzierung.

 

Zusammen mit einer Förderung der zentralen Rückkehrbehörde und privaten Spendern konnte das Projekt begonnen werden. Unser Projektteam hat sich entschieden, Babakar das Projekt so entwickeln zu lassen, wie es ihm vertraut ist.

Sein Wunsch war es, zusätzlich zum Gemüseanbau noch eine Hühnerzucht zu starten, die wirtschaftlich schneller Gewinne erzielen kann. Auch dieses Projekt wurde aus privaten Spenden finanziert, sodass Babakar bei seiner Rückkehr im November 2017 die Hühnerzucht und den Gemüseanbau beginnen konnte.
Im März 2018 realisierte Babakar noch den Bau eines Restaurants an der Hauptstraße von Kaffrine, der größten Stadt der Region. Er nannte es „Prine am Kinze“ – seine Schreibweise von Prien am Chiemsee, in Erinnerung an seine zweite Heimat Prien und seine dortigen Freunde und Unterstützer.  

Ende des Jahres 2018 entstand ein weiteres Herzensprojekt von Babakar. Der Veranstaltungssaal mit Bewirtung "Prime am Kinze Prestige", bietet Platz für bis zu 60 Gäste und unterschiedlichste Veranstaltungen. Neben Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Firmenveranstaltungen und Feierlichkeiten zu den großen muslimischen Festtagen, finden dort auch die Versammlungen der Association "Mouvement des entreprises de la region de Kaffrine" statt und Veranstaltungen mit und für zurückgekehrte Senegalesen.

Unser Ziel ist es, Babakars  Projekt langfristig zu begleiten und Austausch auf verschiedenen Ebenen zwischen Prien in Oberbayern und der Region Kaffrine  im Zentralsenegal entstehen zu lassen.

Babakar hat bisher sein gutes Gefühl für Chancen und Marktsituationen bewiesen und mehr als zwölf feste Arbeitsplätze geschaffen. Er hat ständig neue Ideen, die wir gemeinsam weiterentwickeln und für die wir die Finanzierung klären.

 

Wir freuen uns über jeden, der dieses Projekt begleiten und unterstützen möchte!

 


Aktuelle Infos über die Projektfortschritte findest Du auch unter: www.sei-selbst-das-projekt.de